030 28 88 5750
pe@hesseschrader.com
Newsletter
PrivatkundenFirmenkundenTrainerakademie
& Coach-Ausbildung
Bücher, E-Books
& Muster
Career4Young
& Testtrainings
Seminare
& Vorträge
CoachingArbeitszeugnis
Erstellung für Firmen
Outplacement
für Firmen
Personalmarketing
gestalten
StartseiteFirmenkundenPraxisbeispiele


Wie wichtig ist das Arbeitszeugnis?

Umfrage und Auswertung


Ein gutes Arbeitszeugnis ebnet den Weg für eine glänzende Karriere. Ist das wirklich noch so? Oder sind nicht Lebenslauf, Anschreiben und allen voran der Auftritt des Jobanwärters von größerer Bedeutung? Wir möchten es von Ihnen als Arbeitgeber wissen: Wie wichtig ist das Arbeitszeugnis für Sie? Welchen Einfluss hat es auf die Auswahl eines Kandidaten?

  1. In welcher Reihenfolge schauen Sie die Bewerbungsunterlagen durch?
    • a. Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse
    • b. Lebenslauf, Anschreiben, Zeugnisse
    • c. Zeugnisse, Lebenslauf, Anschreiben
    • d. Lebenslauf, Zeugnisse, Anschreiben

  2. Inwiefern verlassen Sie sich auf das Arbeitszeugnis als Referenz?
    • a. Gar nicht. Die meisten werden doch von den Kandidaten selbst geschrieben.
    • b. Ich vertraue darauf, dass mein Vorgänger das Zeugnis nach bestem Gewissen ausgestellt hat. Von daher ist es eine ernstzunehmende Referenz.
    • c. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Ich rufe den Kollegen in der Regel an und ziehe Erkundigungen über den Kandidaten ein.
    • d. Es ist in jedem Fall eine Tendenz. Im Vorstellungsgespräch mache ich mir dann mein eigenes Bild.

  3. Haben Sie schon einmal jemanden allein aufgrund seines guten Zeugnisses eingestellt?
    • a. Ja, und das war eine gute Entscheidung.
    • b. Nein, das würde ich niemals tun. Meine Entscheidung hängt von vielen Faktoren ab.
    • c. Bei gleichwertigen Kandidaten, gibt das Arbeitszeugnis auf jeden Fall den Ausschlag.
    • d. Ja, und das war ein großer Fehler.

  4. Wie reagieren Sie auf ein schlechtes Arbeitszeugnis?
    • a. Dem Bewerber würde ich sofort absagen.
    • b. Ich finde, jeder hat eine zweite Chance verdient. Wenn ich von ihm als Menschen überzeugt bin, stelle ich ihn ein.
    • c. Ich denke, dass dem Aussteller vielleicht gar nicht bewusst war, was er in das Arbeitszeugnis geschrieben hat.
    • d. Wenn die restlichen Unterlagen interessant genug sind, lade ich ihn trotzdem zum Vorstellungsgespräch ein.

  5. Sprechen Sie einen Kandidaten im Vorstellungsgespräch auf ein schlechtes Arbeitszeugnis an?
    • a. Auf jeden Fall. Allein um zu sehen, wie er reagiert.
    • b. Nein, ich finde, das hat in dem Gespräch nichts zu suchen.
    • c. Ja, denn ich möchte ihm die Chance geben, dazu Stellung nehmen zu können.
    • d. Nein, denn ich gucke mir Arbeitszeugnisse generell nicht mehr an.

Schreiben Sie uns Ihre Antworten (Bitte nur eine Antwort pro Frage nach dem Schema 1a, 2b ,3c ,4d) mit Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten bis zum 02.05.2011 an die Adresse gewinnen@berufsstrategie.de. Unter allen Teilnehmern unserer Umfrage verlosen wir einen Seminarplatz aus unserem Soft Skills-Trainingsangebot für Sie oder einen Ihrer Mitarbeiter. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt und erklärt sich durch seine Teilnahme bereit, auf www.berufsstrategie.de namentlich genannt zu werden.


Auswertung der Umfrage zum Arbeitszeugnis

Ein gutes Arbeitszeugnis ebnet den Weg für eine glänzende Karriere. Ist das wirklich noch so? Oder sind nicht Lebenslauf, Anschreiben und allen voran der Auftritt des Jobanwärters von größerer Bedeutung? Wir wollten es von Ihnen als Arbeitgeber wissen: Wie wichtig ist das Arbeitszeugnis für Sie? Welchen Einfluss hat es auf die Auswahl eines Kandidaten?



Hier die Auswertung:


1. In welcher Reihenfolge schauen Sie die Bewerbungsunterlagen durch?



Wie wichtig ist das Arbeitszeugnis?

2. Inwiefern verlassen Sie sich auf das Arbeitszeugnis als Referenz?



Wie wichtig ist das Arbeitszeugnis?

3. Haben Sie schon einmal jemanden allein aufgrund seines guten Zeugnisses eingestellt?



Wie wichtig ist das Arbeitszeugnis?

4. Wie reagieren Sie auf ein schlechtes Arbeitszeugnis?



Wie wichtig ist das Arbeitszeugnis?

5. Sprechen Sie einen Kandidaten im Vorstellungsgespräch auf ein schlechtes Arbeitszeugnis an?

Wie wichtig ist das Arbeitszeugnis?

Unser Seminarangebot


Seminarkatalog 2014 online

Individuelle Konzepte

erfragen Sie bitte telefonisch bei unseren Mitarbeitern oder über das Kontaktformular

Ansprechpartner Personalentwicklung

Andreas
Schmidt

030 28 88 5766

 

Kooperationspartner

Logo Techniker Krankenkasse



Seit 2004 ist Hesse/Schrader fester Trainingsanbieter der Techniker Krankenkasse für Firmenkunden, Universitäten und Institutionen.

Weitere Informationen

+ Weitere Angebote

Firmenkunden
hesseschrader.com

Firmenkunden

Trainings und Coachings für Unternehmen, soziale Träger, Universitäten und Behörden.

Wir über uns


Privatkunden


Firmenkunden

Viele Faktoren tragen dazu bei, dass sich unsere Arbeitswelt rasant verändert und ständig neue Anforderungen an Unternehmen und ihre Mitarbeiter stellt. Wer heute als Unternehmer oder Personalverantwortlicher erfolgreich sein will, investiert rechtzeitig in die Entwicklung seiner Mitarbeiter und Führungskräfte. Wer zudem Talente klug zu managen versteht, bindet Fach- und motivierte Nachwuchskräfte.


Trainerakademie


Bücher, E-Books & Muster


Career4Young & Testtrainings


Stellenanzeige
WIR SUCHEN
erfahrene Trainer in freier Mitarbeit